Windkatzen


Windkatzen, die (Subst., Pl.): Wildkatzen, ein Wind wie wilde Katzen. Ein wilder Katzenwind, dem du eines Spätsommerabends im Mühlviertel auf einer gemähten Hügelwiese begegnest. Ein Wind, der sich so schnell bewegt wie eine jagende Katze, ein Wind, der unberechenbar die Richtung wechselt. Ein kleines Raubtier von Wind, der dich mit zuschlagender Pfote attackiert, ein kalter Wind, der sich anfühlt wie ein Krallenhieb. Und wenn du über die Hügelwiese gehst, dann hörst du ihn auch, den Wind. Dann hörst du die Windkatzen fauchen, die zwischen Hügelwiesen ihr Revier haben.


Sich im Liebesnest vergraben

wo selbst Windkatzen es nicht wagen

zu fauchen. Und ganz ohne Klagen

sich mit Spinnentier vertragen.

...

 

(aus: Ein altes Leben, moosküken 2017)