KOMPASS EINER POETIN

Eine  Versuchserklärung

 

...coming soon...


Komponenten

 

Der Kompass enthält 18 Komponenten auf drei Kreisen und ein Zentrum.

Die Kreiskomponenten lassen sich folgendermaßen gruppieren:

 

12 Impulse

 3 Zeitfedern

 3 Raumknoten

 

Den Komponenten wird einzeln und in beliebiger Reihenfolge begegnet.

Ein aus drei Fragen und einem achtsamen Wahrnehmen bestehender Dialog findet statt.

 

 

Das Zentrum

 

8

 

Die 12 Impulse

 

  B  F  K  k  [m]  o  O  S  m  M  W

 

Die 3 Raumknoten

 

A  b  C

 

Die Zeitfedern

 

E  f  D

 

letztes Update am: 21.06.2018



N

 Kiefernhaut

 Das Ich

 Luft

 Das wahre Leben

 Die Poetin

 

 

Wie geht es dir?

 

„Mir ist kalt, weil ich nackt bin.

 Ich will beschrieben werden.“

 

 Was willst du?

 

 „Ich will beschrieben werden.“

 

 Wer bist du?

 

 „Ich bin der Wald, die Quelle, das Papier,

das beschrieben werden will und das dich beschreibt.

 Ich bin die Wahrheit und das Leben.

 Ich bin ich selbst.“

 

 Was willst du endgültig?

 

 „Die Wahrheit will die Wahrheit.

 Das Leben will das Leben.“


M

 Herzblüte

 Die Kunst

 Der Impuls

 Das Echo

 Das schöne Leben

 

 

Wie geht es dir?

 

 „Mir ist warm, weil ich in deiner Hand liege.

 Ich fühle mich lebendig.“

 

 Was willst du?

 

 „Ich will geborgen sein.

 Ich will warm sein.

 Ich will lebendig sein.“

 

 Wer bist du?

 

„Das schöne Leben.“

 

 Was willst du endgültig?

 

 „Atmen. Leben. Fliegen...“

 


F

 Der Feuerfuchs

 Der Flammenstein

 Der Staub

 Feuer

 Das gute Leben

 

 

Wie geht es dir?

 

 „Gut. Ich bin befriedigt und ruhig. Ich bin zu-frieden.“

 

  Was willst du?

 

„Dich greifen. Dich halten. Dich wärmen. Meinen Samen zu deinem Samen werden lassen."

 

 Wer bist du?

 

 „Ich habe nur einen Namen.

 Jeden anderen kannst du frei wählen,

musst du frei wählen, weil du Poetin bist.

 …

 Feuerfuchs also.

 Ein Schakal von einem Stein,

weil er verstanden hat, das alles Kosmosstaub ist.

 Der Stein ist das gute Leben.“

 

 Was willst du endgültig?

 

 „Ich will dich unsere Kinder gebären sehen.

Ich will dich lebendig sehen.

Ich will dich.“

 

 


A

 Das Embryotische

 Der kleine Wurm

 Wir

 der Shrimp

 Das gefühlte Leben

 

 

Wie geht es dir?

 

ichbinderschmetterlingbevorerraupewird

 

Ich werde

 

 

  Was willst du?

 

Wachsengenährtwerdendenkosmosheilen

 

weich.

Ganz weich sein, ganz weich.

 

Ich will wollen.

 Ich will fühlen.

 Ich will genährt werden.

 

 

 

 Wer bist du?

 

 

Ich bin du.

 Ich bin dein Kind.

 

 

 

 Was willst du endgültig?

 

michunterdeinehautweinen

 

Nähre mich.

 Mache mich zum Teil des Kosmos.

 Werde Kosmos.

 Werde.

 

riechen

 fühlen

 lachen

 staunen

 weinen

 schmecken

 schlucken

 spucken

 sich verkörpern

 zurückkehren

 

 

 

 

 


k

der Weltenwanderer

 Zuhause

 der Waldfaun

 alles

Das freie Leben

 

 

 Wie geht es dir?

 

Er lacht, dann:

 

 

 

 

Stille.

 

 

 

 

 

  Was willst du?

 

Ich will dein Wald sein, du Rotkehlchen,

 ich will dein Schilf sein, du Kranich,

 ich will deine Erde sein, du Ameise,

 ich will dein Gras sein, du Heuschnecke.

 Ich will dich fliegen sehen.

 

 

 Wer bist du?

 

Ich bin alles.

 Ich bin dein Zuhause.

 Die Freiheit.

 

 Was willst du endgültig?

 

Wandern.

 Mit dir wandern.

 Ich möchte das Ausatmen nach deinem Ausatmen sein, und  ich möchte das Einatmen nach deinem Einatmen sein. Ich möchte das Lachen deines Lachens sein, und das Weinen deines Weinens.

 Ich will das Zuhause deiner Lebendigkeit sein und die lebende Verkörperung deines Zuhauses.

 

 

 

 


o

 der Schatten

das Erstarrte

die Angst

die schwere Schulter

Das zweifelnde Leben

 

 

Wie geht es dir?

Ich bin nicht.

 

  Was willst du?

Dich essen.

 

 Wer bist du?

Ich bin der Schatten deiner Selbst.

Ich bin alles, das du nicht bist.

Ich will dich fressen.

 

 Was willst du endgültig?

Ich will dich am Fliegen hindern,

ich will der tote Vogel sein,

der in ein Meer aus Zweifel sinkt.

 

 


W

 die Ungewissheit

das Flussnest

das Wilde

das Seelenzuhause

Das fließende Leben

 

 

 

 

 

 

Wie geht es dir?

Ich fühle mich entspannt.

In deiner Ruhe kann ich wild leben

 

  Was willst du?

 Mich bewegen, fließen.

Deine Ruhe.

 

 Wer bist du?

 Eine Improvisation.

Salzkörner im Bett.

das Fließen

 

 Was willst du endgültig?

Dein Ort der Ruhe sein.

Dir deine Träume schenken.

 

 


E

 

 

 

 

 

 

 

Wie geht es dir?

 ...

 

  Was willst du?

 ...

 

 Wer bist du?

 ...

 

 Was willst du endgültig?

...

 

 


[m]

 

 

 

 

 

 

 

Wie geht es dir?

 ...

 

  Was willst du?

 ...

 

 Wer bist du?

 ...

 

 Was willst du endgültig?

...

 

 


C

 

 

 

 

 

 

 

Wie geht es dir?

 ...

 

  Was willst du?

 ...

 

 Wer bist du?

 ...

 

 Was willst du endgültig?

...

 

 


D

 

 

 

 

 

 

 

Wie geht es dir?

 ...

 

  Was willst du?

 ...

 

 Wer bist du?

 ...

 

 Was willst du endgültig?

...

 

 


O

 

 

 

 

 

 

 

Wie geht es dir?

 ...

 

  Was willst du?

 ...

 

 Wer bist du?

 ...

 

 Was willst du endgültig?

...

 

 


b

 

 

 

 

 

 

 

Wie geht es dir?

 ...

 

  Was willst du?

 ...

 

 Wer bist du?

 ...

 

 Was willst du endgültig?

...

 

 


f

 

 

 

 

 

 

 

Wie geht es dir?

 ...

 

  Was willst du?

 ...

 

 Wer bist du?

 ...

 

 Was willst du endgültig?

...

 

 


S

 

 

 

 

 

 

 

Wie geht es dir?

 ...

 

  Was willst du?

 ...

 

 Wer bist du?

 ...

 

 Was willst du endgültig?

...

 

 


B

 

 

 

 

 

 

 

Wie geht es dir?

 ...

 

  Was willst du?

 ...

 

 Wer bist du?

 ...

 

 Was willst du endgültig?

...

 

 


m

 

 

 

 

 

 

 

Wie geht es dir?

 ...

 

  Was willst du?

 ...

 

 Wer bist du?

 ...

 

 Was willst du endgültig?

...

 

 


8

 

 

 

 

 

 

 

Wie geht es dir?

 ...

 

  Was willst du?

 ...

 

 Wer bist du?

 ...

 

 Was willst du endgültig?

...